Archiv

Zwei

Wenn sie die Straße entlanglief, schauten ihr viele hinterher. Klar, meistens Männer. Das fing bei den 12-jährigen an und endete bei den 20-jährigen. Früher war das ganz anders gewesen. Wie gerne hätte sie es gehabt, dass ihr andere hinterherschauten. aber mit den Jahren war ihre Weiblichkeit und auf jeden Fall ihr Selbstbewusstsein gewachsen.
Die Blicke der anderen hin oder her - es war ihr mehr oder weniger egal. was auch immer diese Blicke bedeuten sollten - sie wollte eigentlich nur die Blicke eines bestimmten Menschen. Ihres Traumprinzen - ja, so würden es die normalen Mädchen ausdrücken.
Er war einfach der Hammer. Razor Rocket glaubte nicht, dass er der typische Mädchenschwarm war. Nein, sie war sich sicher.
er war nicht aufgebrezelt genug.
Aber für sie war er perfekt. Klar, sie hatte noch nie mit ihm gesprochen. Er kannte sie nicht und für sie war er gewissermaßen ein Fremder, natürlich. aber seine Augen hatten sie schon lange fasziniert. bis zu diesem moment über fünf Monate.
wenn sie ihn sah, eroberte eine gefühlsmischung aus Trauer und Wärme ihr Herz.

2.5.07 17:44, kommentieren

Drei

Der Druck, der schulische Druck. Es machte sie einfach nurnoch fertig. ihre familie erwartete gute noten. wenn ihre schwester schlechte heimbrachte (und diese lernte NICHTS), was das egal. sie wurde dafür noch geliebt und verhätschelt.
razor rocket fühlte die schwere last auf ihren schultern. ihre beine schmerzten vom sportunterricht, ihr herz von der unterwerfung in französisch und ihr kopf von mathematik. sie wollte das nicht mehr. sie wollte doch nur glücklich sein.

3.5.07 13:28, kommentieren

Vier

Seit einiger Zeit konnte sie kaum mehr schlafen. Abends lag sie stundenlang wach und mitten in der Nacht wurde sie von fürchterlichen Albträumen geweckt. Die schrecklichen Bilder blieben ewig an ihr kleben und sie zitterte wie verrückt.
Sie konnte die Gedanken nicht verdrängen, die sich in der Dunkelheit vor ihre Augen schoben. Alles war so schwer.

23.5.07 15:15, kommentieren